Fort- und Weiterbildung

Ziel von Fort- und Weiterbildungsangeboten in der Hospiz- und Palliativversorgung ist es, sich in einer geschützten Atmosphäre mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinander zu setzen und die fachliche Kompetenz im jeweiligen Berufsfeld der Palliativversorgung und Hospizarbeit zu erweitern. Ein wesentlicher Bestandteil der Weiterbildungsangebote ist, dass die Teilnehmenden Kompetenzen zur Vernetzung stationärer und ambulanter Unterstützungsmaßnahmen erwerben. Dadurch wird die Versorgung und Begleitung sterbender Menschen verbessert.

Die Koordinierungsstelle erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit aller Angebote zu Fort- und Weiterbildungen und verweist auf die zertifizierten Fort- und Weiterbildungsangebote von DGP und DHPV sowie die Qualitätsanforderungen für Basisqualifikationen in Palliative Care und Palliativmedizin von DGP und DHPV (Stand Juli 2018).

Richt- und Leitlinien

Um bundesweit bedarfsgerecht eine qualitativ hochwertige und evidenzbasierte Palliativversorgung anbieten zu können, bedarf es noch erheblicher Anstrengungen. Zu diesem Schluss kommen Experten der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina in einer aktuellen Stellungnahme.

Doch welche palliativmedizinischen Maßnahmen sind wissenschaftlich gut belegt und wo bestehen noch Wissenslücken? Die Leitlinie zur Palliativmedizin für Patienten mit einer nicht heilbaren Krebserkrankung fasst die klinischen Erfahrungen und die wissenschaftlichen Erkenntnisse auf diesem Gebiet zusammen.

Das Nationale Hospiz- und Palliativregister ist wichtig und zukunftsweisend, um die Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland überregional zusammenzuführen und Qualitätsziele zu diskutieren und weiter zu entwickeln.